So wie der Kryptomarkt sich aktuell darstellt, fragen sich natürlich viele, ob sie jetzt überhaupt noch investieren sollen? Ist der Zug nicht bereits abgefahren, bzw. „die Blase“ nicht schon längst geplatzt? Ich hatte im November 2017 bereits einen ähnlichen Artikel geschrieben, nachdem es einige Zeit lang steil nach oben ging. Auch zu dieser Zeit fragten sich viele, ob es sich überhaupt noch lohnt. In meinem Artikel kam ich zu dem Ergebnis, dass wir noch ganz am Anfang stehen und es sich definitiv noch lohnt. Nach diesem Artikel ging es auch noch deutlich weiter rauf und jeder der zu dieser Zeit eingestiegen ist, hat sehr wahrscheinlich noch ordentliche Gewinne gehabt.
Mittlerweile haben wir aber eine andere Grundsituation, denn im damaligen Artikel ging es nur um die Frage, ob der Zug nicht schon abgefahren ist. Nach dem absoluten Höchstpunkt im Januar 2018 haben wir bis heute allerdings teilweise bis zu 80% Verluste erlitten. Die Frage lautet also nun nicht mehr nur „ist der Zug für die großen Gewinne nicht schon abgefahren?“, sondern auch „wird es überhaupt noch mal Gewinne geben, oder ist der Kryptomarkt am Ende?“.
Lässt man den rapiden Kursverlust der letzten Monate mal außen vor und vergleicht nur das gesamte Markkapital, dann wäre die Antwort klar. Denn als ich den letzten Artikel zum Thema geschrieben habe, lag das Gesamtcap noch bei rund 500Mrd. $ und dort habe ich festgehalten, dass es noch nicht zu spät ist. Aktuell liegen wir nur noch bei rund 370Mrd. $. Der Einstieg wäre also noch einmal deutlich besser als zum Zeitpunkt des 1. Artikels. Gleichzeitig bedeutet das aber natürlich auch, dass der Markt seit dem um fast die Hälfte geschrumpft ist. Das wiederum wäre ja kein wirklich tolles Zeichen zum investieren.
Was also tun? Ist es noch sinnvoll oder nicht?
Garantieren kann auch ich natürlich nichts und ich weiß selbstverständlich auch nicht, wie sich der Markt weiter entwickeln wird. Es geht hier also wie immer um Wahrscheinlichkeiten, Argumente und persönliche Ansichten.
Ich glaube weiterhin, dass es sehr wohl noch lohnenswert ist in Kryptowährungen zu investieren. Gegenüber dem ersten Artikel hat sich nämlich am Fundament nichts geändert. Klar, die Marktpreise waren seit dem mal höher und sind nun deutlich gefallen, die Technologie und deren Wert ist aber gleich geblieben. Die Blockchain ist noch immer eine revolutionäre Technologie und steht, wie einst das Internet, noch immer am Anfang. Bei den Anfängen des Internets haben auch die Wenigsten gedacht, dass es einmal ein solches Ausmaß wie heute annehmen wird. Das Internet ist aus unserer Welt nicht mehr weg zu denken. Es gibt heute Millionen von Anwendungsmöglichkeiten fürs Internet, von denen man damals höchstens träumen konnte. Auch die Blockchain bietet ein enormes Potential für die verschiedensten Anwendungsmöglichkeiten, doch welche gibt es bisher? Neben Kryptowährungen nur ganz wenige und die sind auch noch weit entfernt davon, von der breiten Masse genutzt zu werden, bzw. genutzt werden zu können. Selbst Kryptowährungen als bekanntester Anwendungsfall sind ja noch weitestgehend unbekannt, wenn man es mit der Bekanntheit des Internets vergleicht.
Unter diesem Aspekt, ergibt es aktuell sehr wohl noch Sinn in Kryptowährungen zu investieren. Wenn auch mit einem langfristigeren Horizont. Während man in 2017 auch für das schnelle Geld in wenigen Wochen / Monaten investieren konnte, sollte man nach aktuellem Stand eher in Jahren rechnen. Ist steuerlich sowieso auch besser 😉
Natürlich kann es auch schon morgen wieder drehen und der Markt läuft wie Ende 2017 ungehindert Richtung Himmel, da ich das jedoch nicht weiß, gehe ich vom aktuellen Stand aus und was ich für wahrscheinlich halte.
Der entscheidende Unterschied gegenüber einer Investition in 2017 liegt meines Erachtens nach in der Nachhaltigkeit und somit in mehr Recherchearbeit vorab. Wie gesagt, konnte man 2017 quasi blind irgendeinen Coin kaufen und hat höchstwahrscheinlich kurzfristig Gewinn gemacht. Bei einem aktuellen Invest würde ich mich mehr auf Unternehmen/Teams konzentrieren:
1. Deren Produkt ich vollumfänglich verstehe.
2. Die etwas belastbares vorzuweisen haben (Prototyp, fertiges Produkt, etc.).
3. Welche die Blockchaintechnologie sinnvoll nutzen.
4. Welche idealerweise nicht nur durch Coins finanziert werden.



Also im Grunde genommen recht ähnliche Kriterien wie bei ICOs. Das hat den Hintergrund, dass im aktuellen Markt und gerade auch bei eher langfristigen Investments die Gefahr höher ist, dass gerade kleine Firmen oder Firmen ohne richtiges Produkt scheitern und man somit sein Geld verlieren würde. Es wird sicherlich innerhalb der nächsten Monate / Jahre einen Washout auf dem Kryptomarkt geben, wo vielleicht 70-80% der Kryptowährungen verschwinden werden. Das über 1500 an aktuellen Kryptowährungen und damit Geschäftsideen/Firmen auf Dauer überleben und koexistieren, wird höchstwahrscheinlich nicht passieren. Schon alleine deshalb nicht, weil darunter eben viele Firmen sind, die nichts außer einem schönen Whitepaper und einer Idee haben. Sehr viele werden schlicht an der Umsetzung scheitern, wie es bei normalen Nicht-Kryptofirmen ja auch regelmäßig passiert.
Wer also mit dem Gedanken spielt in Kryptowährungen zu investieren erwischt meiner Ansicht nach aktuell einen guten Zeitpunkt. Die Einstiegspreise sind nach dem deutlichen Kursverlust der letzten Monate gut und der Kryptomarkt steht weiterhin noch am Anfang seiner Existenz und bietet nach wie vor mehr als genug Wachstumspotential für die Zukunft.
Aufs schnelle Geld sollte man aber nach aktuellem Stand nicht hoffen und man sollte sich vorab möglichst gut über die jeweiligen Coins bzw. die Menschen dahinter informieren.
Weil der Markt aktuell danach aussieht, dass der Boden noch nicht gefunden wurde, noch eine Warnung. Wer jetzt einsteigt, kann in der nächsten Zeit sicherlich auch mal Minuswerte im Portfolio erleben. Da wir hier aber von einem langfristigerem Investment (> 1 Jahr) sprechen, kann man das einfach aussitzen und gut ist. Verlust wirds ja erst, wenn man verkauft. So lange ist es nur Buchverlust. Oder ihr wartet die Entwicklung der nächsten Wochen/Monate ab und schafft es vielleicht den Tiefpunkt zu erwischen, mit dem Risiko, dass ihr den idealen Punkt verpasst und dann „zu hoch“ einsteigt. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.
So viel zur aktuellen Lage und ob man noch einsteigen sollte. Im Endeffekt ist es also einfach eine Glaubensfrage. Glaubt man, wie ich, dass sich die Blockchaintechnologie dauerhaft durchsetzen wird, kann man ruhigen Gewissens investieren. Denkt man das nicht und sieht das Ganze als reines Spekulationsobjekt, was nach dem Hype wieder in der Versenkung verschwinden wird, würde ich eher nicht investieren.