Wie ich an Tag 1 feststellen musste, konnte ich bei anycoindirect ohne Verifizierung auf Stufe 5 nur für maximal 100€ pro Tag Coins kaufen. Weil ich insgesamt aber 2000€ investieren wollte, musste ich mich verifizieren. Ich suchte also alle benötigten Unterlagen zusammen und verifizierte mich. (Wie das genau abläuft und wie lange das dauert, habe ich hier beschrieben)

Während die Verifizierung lief, suchte ich zwischenzeitlich nach weiteren Möglichkeiten zu investieren und fand recht schnell Coinbase. Auch hier musste man sich verifizieren, bei Coinbase konnte man allerdings auch ohne Verifizierung bereits 500€ per Kreditkarte einsetzen. Das kam mir in dem Moment sehr gelegen, sodass ich beschloss 2 ETH per Kreditkarte über Coinbase zu kaufen und an mein Wallet zu schicken. Das ging erfreulich schnell und unkompliziert. Darüber hinaus stellte ich fest, dass die Kurse bei Coinbase meistens besser waren als bei Anycoindirect. Und in diesem Moment wurde mir klar, dass ich vielleicht ein wenig zu ungeduldig war. Normalerweise vergleiche ich immer Preise im Netz, aber durch die Freude darüber überhaupt eine einfache Möglichkeit zu investieren gefunden zu haben, hatte ich das diesmal nicht getan. Coinbase hatte zum Zeitpunkt meiner Recherche die besten Preise und die im Schnitt geringsten Gebühren. Die Anmeldung und der Kauf funktionierten bei mir immer problemlos. Ich stieß also nun auch bei Coinbase den Verfizierungsprozess an, damit ich zukünftig dort auch mit höherem Limit kaufen konnte. Immerhin waren von den 2000€, welche ich einsetzen wollte noch immer rund 1420€ über.

Für heute, konnte ich aber erst einmal nicht mehr machen, denn die 24h von Anycoindirect waren noch nicht rum und das Limit ohne Verifizierung bei Coinbase war nun auch aufgebraucht.

Erkenntnis 1: Möchte man größere Summen in Kryptowährungen investieren, braucht es definitiv ein paar Tage Vorlaufzeit, um die nötigen Verifizierungen durchzuführen.

Erkenntnis 2: Preise Vergleichen lohnt sich auch beim Kauf von Kryptowährungen