Was genau Kryptowährungen sind und entsprechende Grundlagen möchte ich hier (vorerst) nicht behandeln. Dazu gibt es ja bereits einige gute Seiten. Hier geht es mir vielmehr darum, wie genau man denn nun in Kryptowährungen investieren kann. Welche Wege es gibt, was man wissen sollte, welche Fallstricke lauern und eine Art best practice. Dazu werde ich den Blog hier als mein persönliches Tagebuch bezüglich dem Invest in die Kryptowelt aufbauen.
Ich werde also in unregelmäßigen Abständen aufschreiben, was ich bisher gemacht habe, warum ich es so gemacht habe und wie erfolgreich das Ganze war. Ich sags an dieser Stelle aber direkt auch schon einmal dazu, nichts von dem, was ich hier aufschreibe, ist als Investmentempfehlung zu verstehen. Es spiegelt nur meine ganz persönliche Erfahrung wieder und jeder muss selbst überlegen und entscheiden worin er investiert.
Wer also gern in Bitcoin und Co. Investieren möchte, aber noch keine Ahnung hat, wie das so abläuft, der ist hier richtig. Meine Fehler müssen Andere ja schließlich nicht wiederholen. Umgekehrt, habe ich mittlerweile einige Strategien gefunden, welche für mich ganz gut funktionieren. Davon könnt ihr dann ggf. profitieren.

Ich hatte mich zwar schon 2015 mit dem Thema Kryptowährung beschäftigt, allerdings erschien mir das damals nicht als lohnenswerte Investition. Zusätzlich hatte ich zu der Zeit weniger Geld als heute. Im Nachhinein war das ein Fehler, denn seit 2015 sind die meisten Coins nahezu explodiert. Aber gut, mir war damals das Risiko einfach zu hoch.
Hier kommt dann auch schon direkt der 1. und mit Abstand wichtigste Grundsatz: Investiert niemals Geld, welches ihr nicht bereit seid zu verlieren! Egal wie verlockend oder sicher es euch auch erscheint, die Kryptowelt ist alles andere als ein stabiler Markt und die Möglichkeit des Totalverlusts ist real. Ich persönlich halte es für unwahrscheinlich, aber dennoch möglich. Setzt also nur Geld ein, welches ihr nicht braucht und welches zur Not eben weg sein könnte.

Soviel nur vorab. Diesmal allerdings wollte ich es endlich wagen und informierte mich über Technologien und Möglichkeiten. Gestern war ich mir dann sicher genug und wollte investieren. Als Einsatz hatte ich 2000€ angedacht, welche sonst sowieso nur ungenutzt auf dem Sparbuch gelegen hätten. Soweit so gut, kurz im Netz geguckt, wo und wie man am besten investieren kann. Schnell kam ich auf Anycoindirect.eu*, da man dort verschiedenste Einzahlungsmöglichkeiten hat. Unter anderem auch ganz normale SEPA Überweisung. Also fix ein Konto gemacht und los gehts…
Ganz so leicht, war es dann allerdings doch nicht, denn wie ich feststellen musste, konnte ich nur 100€ einsetzen. Für mehr musste ich mich verifizieren.
Genauere Informationen zu Anycoindirect habe ich hier zusammengestellt.
Weil ich aber nicht warten wollte, kaufte ich für 80€ bereits meine ersten Coins. Bitcoin erschien mir irgendwie zu teuer, denn für meine maximal 100€ hätte ich nur einen Bruchteil bekommen und warum auch immer, war es nicht das, was ich wollte. Quasi blind und ohne Recherche wählte ich stattdessen Gulden (NLG) und Peercoin (PPC) aus, da diese mir günstig erschienen, lud mir die entsprechenden Wallets herunter und war erst einmal glücklich meine ersten Coins zu haben.
Ich kann es schon vorweg nehmen, das waren nicht die cleversten Entscheidungen am 1. Tag 😉 Warum werdet ihr in den weiteren Berichten erfahren. Für diesen Tag war ich aber erst einmal zufrieden, denn mein Plan endlich in Kryptowährungen zu investieren war umgesetzt.