Es dauerte einige Tage bis ich die Mail von Kraken erhielt, dass mein Account auf Tier 3 freigeschaltet wurde. Nun konnte ich also die restlichen 1420€ von meinen 2000€ investieren. Zwischenzeitlich hatte ich mich auch über diverse Themen und Technologien rund um das Überthema Kryptowährungen beschäftigt, sodass ich der Meinung war, nun überlegter an die Sache ran gehen zu können. Naja, dachte ich jedenfalls. Wie sich herausgestellt hat, steckt der Teufel nämlich wie so oft im Detail.

Ich war also nun auf Kraken freigeschaltet und hatte per SEPA Überweisung von meinem Konto 500€ an Kraken überwiesen.
Hinweis: Kraken hat für Einzahlungen ein Konto bei der deutschen Fidor Bank. Wer also selbst ein Konto bei der Fidor Bank hat, überweist somit bankintern zu Kraken. Das hat zur Folge, dass die Überweisung nur wenige Minuten dauert.

Diese tauchten nun auch in der Übersicht auf und warteten darauf investiert zu werden. Ich sah mich also auf dem Interface um und fand dann auch unter Order die Möglichkeit eine Kauforder einzustellen. Hierbei bemerkte ich aber bereits das nächste „Problem“. Zwar hatte ich mich über Wallets, Technik, Blockchain, etc. informiert, aber mit den Charts, Orderarten und Tradingbegriffen konnte ich nicht wirklich viel anfangen. Aber so schwer konnte das ja nicht sein, also entschloss ich mich nun weitere Ethereum zu kaufen und stellte eine Limit Order für den Preis rein, den Kraken mir als den aktuellen Preis im oberen Bereich der Seite anzeigte. Die Order wurde angenommen und stand von nun an im Orderbuch. Und da stand sie nun… und stand…. und stand. Nach 15 Minuten wurde ich langsam unruhig und fragte mich, ob ich was falsch gemacht habe. Aber es sah alles richtig aus. Nur der Kurs, der mir nun angezeigt wurde, war höher. Meine Order war also wohl einfach zu tief. Ich löschte sie also und korrigierte etwas nach oben. Aber es passierte wieder nichts und der Kurs stieg weiter. Weil ich aber nun endlich mein Ethereum kaufen wollte und keine Lust hatte, dass mir der Kurs weiter weg rennt, löschte ich die Limit Order und stellte eine Market Order ein, welche natürlich auch sofort ausgelöst wurde. Im ersten Moment war ich damit zufrieden, bis ich in der Tradeübersicht sah zu welchem Preis gekauft wurde. Dieser lag nämlich einige Euro über dem aktuellen Kurs. Ich merkte also, dass ich mich definitiv mit diesen Dingen beschäftigen musste, um nicht unnötig Geld zu verlieren. Einige Minuten nach meiner Market Order fiel der Kurs nämlich wieder etwas und hätte damit auch meine 1. Limit Order getroffen. Ich war einfach zu ungeduldig.

Heute weiß ich, Market Order richten sich nicht nach dem aktuellen Marktpreis sondern bei einem Kauf nach dem aktuell niedrigsten Verkaufsangebot und beim Verkauf nach dem aktuell höchsten Kaufangebot, welches die gewünschte Menge trifft. Angenommen der aktuelle Marktpreis eines Coins liegt also bei 250€, das niedrigste Verkaufsangebot liegt aber bei 260€, weil eben keiner bereit ist für unter 260€ zu verkaufen, dann würde eine Market Buy Order einen Kauf zu 260€ auslösen, da dies das aktuell niedrigste Verkaufsangebot ist, obwohl als Marktpreis 250€ angezeigt wird.

Erkenntnis 1: Market Order sind in der Regel ungünstig und nur zu empfehlen, wenn um jeden Preis zu diesem Zeitpunkt gekauft / verkauft werden soll.

Erkenntnis 2: Ungeduld ist beim Handel SEHR hinderlich und meistens teuer