Jetzt noch Bitcoin kaufen?

Ich werde oft gefragt, ob es sich überhaupt noch lohnt jetzt Bitcoin zu kaufen oder generell in den Kryptomarkt zu investieren. Es muss ja nicht unbedingt der Bitcoin sein. Die Antwort darauf ist ganz simpel: JA.
Die meisten Leute glauben, dass nach so einem Kursanstieg wie wir ihn bis heute gesehen haben, quasi die Luft raus ist und es nicht mehr so steil weiter nach oben gehen kann. Dieser Gedanke ist allerdings durch keine Fakten begründet, sondern kommt viel mehr daher, dass wir uns das einfach nicht vorstellen können, dass alles so weiter steigt. Besonders für Leute, die noch nie in Aktien, oder andere spekulative Anlagen investiert haben ist dieser Gedanke, dass sich das angelegte Geld einfach so in rasantem Tempo weiter vermehrt sehr surreal. Ich kann natürlich nicht in die Zukunft sehen und versprechen, dass es so weiter geht, aber ich persönlich glaube aus den folgenden 3 Gründen dennoch sehr stark daran und investiere weiter.

1.
Der wichtigste Grund zuerst. Das riesige Wachstum was wir in diesem Jahr und besonders in den letzten Tagen beobachten durften, ist beeindruckend und da drängt sich natürlich zwangsläufig der Gedanke auf, dass es doch irgendwo mal ein Ende haben muss. Stimmt auch, doch bis das erreicht ist, ist noch VIEL Luft nach oben. Ihr müsst einfach größer denken! Hier mal aktuelle Zahlen wie groß der Kryptowährungsmarkt im Vergleich zu anderen Märkten ist, welche Bloomberg am 8.12.17 veröffentlicht hat:

2.4% of the $7.6 trillion coins and bank notes
2.3% of the $7.7 trillion gold market
0.25% of the $73 trillion global stocks market
0.19% of the $90.4 trillion of broad money supply
0.083% of the $217 trillion real estate market
0.033% of the $544 trillion derivatives market

Man sieht also, der Kryptomarkt steht trotz seines rasanten Anstiegs noch ganz am Anfang und hat noch eine Menge Potential. Also selbst bei einer Verhundertfachung (x100) des aktuellen Volumens wäre der Kryptomarkt noch lächerlich klein im Vergleich zu den traditionellen Märkten. Es ist also definitiv noch nicht zu spät zum Investieren. Wie ihr ganz einfach und ohne große technische Kenntnisse Bitcoin kaufen könnt, habe ich übrigens hier und hier erklärt.

2.
Die Blockchaintechnologie wird von ihrem Einfluss auf die technische Entwicklung oft sogar mit dem Einfluss des Internets verglichen. Das ist also nicht einfach irgendein Phänomen, welches gerade mal gehyped wird. Es ist eine wirklich revolutionäre Technik, welche für sehr viele Bereiche große Anwendungsmöglichkeiten bietet. Kryptowährungen sind nur ein kleiner Teil davon. Selbst wenns keine Kryptowährungen geben würde, gäbe es auch weiterhin die Technologie der Blockchain. Wer beispielsweise mal einen sehr realen und sinnvollen Anwendungszweck für die Blockchain sehen will, sollte sich hier bei Modum umsehen.

3.
Für den 3. Punkt muss ich ein wenig ausholen.
Kryptowährungen bieten die Möglichkeit sein Geld ohne Banken und staatlichen Einfluss selbst zu verwalten. Aber warum sollte man das wollen? Immerhin, kann man mit seinem Geld vom Girokonto schön einfach überall per EC Karte bezahlen und flächendeckend an Automaten Bargeld abholen. Bargeld wird aber immer mehr abgeschafft und kriminalisiert. Versucht doch mal 10.000€ in Bar von eurem Konto abzuholen, dann werdet ihr merken, dass das gar nicht so einfach ist. Ihr werdet es vorher anmelden müssen, da die Bank angeblich nicht so viel Bargeld vorrätig hat, es wird ans Finanzamt gemeldet und ihr werdet garantiert ausgefragt, wofür ihr so viel Bargeld braucht. Große Summen Bargeld haben bereits heute einen bitteren Beigeschmack von illegalem Geld, bzw. illegalen Kaufabsichten und dieser Gedanke wird immer weiter ausgebaut. Ist auch logisch, der Staat und die Banken möchten natürlich nicht, dass ihr Bargeld benutzt. Buchgeld ist viel leichter nachvollziehbar, pfändbar, besteuerbar und verzinsbar.
Wer mehr über das Thema Abschaffung des Bargelds wissen möchte, dem kann ich wärmstes dieses Buch empfehlen:
*
Aber Zinsen sind doch was Gutes? Schon, aber spielt das Spiel doch mal weiter. Was ist denn wenn wir eine neue Bankenkrise kriegen? NOCH kann man dann sein Geld von den betroffenen Banken in Bar abholen, dann ist das eigene Geld vorerst „sicher“. Wie wir aber an Griechenland gesehen haben, ist das auch heute schon gar nicht so einfach, denn dann wurden einfach die maximalen Abhebungsbeträge pro Tag stark eingeschränkt. Was aber, wenn nun das Bargeld komplett abgeschafft würde? Dann hättet ihr keine Chance mehr euer Geld von einer insolventen Bank abzuholen. Die Bank könnte sich dann ja dazu entschließen Negativzinsen auf ihre Konten einzuführen. Ihr würdet also dafür bezahlen, dass euer Geld dort liegt. Dann könnte man eine Bankenkrise nämlich einfach mit dem Geld der Kunden abwenden. Euch bliebe dann nur es sofort anderweitig zu investieren oder auf eine andere Bank zu überweisen, sofern das noch möglich ist und nicht alle Banken Negativzinsen haben.

Anycoindirect Banner 3

Ist natürlich ein sehr finsteres Szenario und ich glaube auch nicht daran, dass es so oder ähnlich extrem in den nächsten Jahren kommt. Es soll aber die Gefahren aufzeigen, welche von zentralisierten Systemen ausgehen. Mit Fiatgeld sind wir mehr oder weniger von Banken abhängig.
Kryptowährungen hingegen sind das nicht und die meisten von ihnen sind dank Blockchain auch dezentral. Niemand kann also euer Geld mit Negativzinsen belegen, die Auszahlung sperren oder sonst was damit tun, außer eben ihr selbst.

In der Zeitung wurde vor Bitcoins gewarnt. Sollte ich also besser doch nicht investieren?

Der Bitcoin ist am Ende, die Blase platzt bald, wird doch nur von Kriminellen benutzt, etc., etc.…. Das und noch eine ganz Menge anderer Blödsinn wird von den großen Medien bereits verbreitet, seit der BTC 1000$ erreicht hatte. Schon damals wurde orakelt, dass das nun das Ende ist. Und was ist stattdessen passiert? Heute steht der Bitcoin bei knapp 18.000$. Die Fakten stehen also in starkem Widerspruch zur medialen Meinungsmache. Bei jedem neuen 1000$ Schritt des BTC kann man sich mittlerweile auf neue schlechte Nachrichten aus der Presse einstellen. Die Artikel offenbaren dazu leider auch oft massives Unwissen der Autoren, besonders was den technischen Part angeht. Hier kann ich wirklich nur jedem Raten sich lieber selbst zu informieren, diese Artikel immer sehr kritisch zu hinterfragen und für sich selbst entsprechend zu beurteilen.

Allen Lobeshymnen zum Trotz, möchte ich aber an dieser Stelle dennoch noch einmal betonen. Bitcoins und generell Kryptowährungen sind im aktuellen Status hoch spekulativ und volatil. Man kann also eine Menge Geld verdienen, aber man kann eben auch eine Menge verlieren, wenn die Kurse doch einbrechen. Niemand kann es vorhersagen, deswegen wie immer das Mantra:

Nur Geld investieren, welches ihr bereit seid zu verlieren. Niemals Geld, welches ihr braucht und erst recht kein geliehenes Geld. Wenn ihr das beachtet, könnt ihr auch negative Kursentwicklungen locker aussitzen.